Unterwasserlaufband Therapie


Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband. Die perfekte Kombination aus Spaß und Therapie.

Unterwasserlaufband Therapie

Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Gelenke deines Lieblings zu dehnen und zu bewegen. Es entlastet den Körper und die Gelenke durch den Auftrieb des Wassers und lässt sie neue Kräfte sammeln. Auch ein vorhandenes Herzleiden stellt kein Hindernis dar. Wichtig ist nur die Freigabe durch den Tierarzt. Das Unterwasserlaufband mit dem extra großen Laufgang ist für Hunde bis 100 kg geeignet und ermöglicht somit auch größeren Hunden eine sichere und verletzungsfreie Lernumgebung. Beim Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband handelt es sich um eine Methode der modernen Physiotherapie bei Hunden und ist eine seit vielen Jahren geschätzte tierärztliche und physiotherapeutische Behandlung - und Trainingsmethode und dient zur Ergänzung der klassischen Behandlung im Bereich von Orthopädie und Neurologie.

Warum Unterwasserlaufband Therapie für Hunde so effektiv bei Schmerzen hilft

„Ab ins Wasser!“ Mit Anlauf reinspringen und mit allen Vieren wild rumpaddeln – nein, genau das passiert hier nicht! Odessa blickt mich verwirrt an. Ich sehe förmlich die vielen Fragezeichen auf ihrer Stirn: Häh, was soll das??? Zuerst versenkt man mich bis zum Bauch in ein Wasserbecken und dann bewegt sich plötzlich der Boden unter mir… Ein super tolles Leckerchen vor der Nase zerstreut sehr schnell Odessa's Bedenken und sie fängt automatisch an im Wasser eine Pfote vor die andere zu setzen. Der Hund bewegt sich dabei auf einem Laufband in einem mit Wasser gefüllten Therapie Becken. Bei dem Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband werden gleichzeitig viele Therapieziele erreicht. Dazu zählt z.B. der Muskelaufbau, die Gangbildschulung oder die Gewichtsreduktion.

Einige Krankenversicherungen für Hunde übernehmen die Kosten oder zumindest einen Teil der Kosten für Unterwasserlaufband Therapie und Hundephysiotherapie! Manchmal nur unter bestimmten Bedingungen: ausschließlich als Rehamaßnahme nach Operationen oder verordnet durch einen Tierarzt. Genaueres erfragt bitte bei eurer Krankenversicherungsgesellschaft.

Unterwasserlaufband Therapie - wie läuft das?

Vor dem ersten Termin zum Aquatraining, mache ich eine physiotherapeutischen Erstuntersuchung. Erst im Anschluss daran kommt es zum Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband. Denn grundsätzlich wird von mir als Erstes das Herz Kreislauf System untersucht und anschließend eine physiotherapeutische Grunduntersuchung vorgenommen, um zu gewährleisten, dass dein Hund gesundheitlich für das Aquatraining geeignet ist. Was ich danach noch nicht von deinem Hund weiß, frage ich dich vor Ort, um das Training mit deiner Unterstützung individuell anzupassen.

Zu Beginn des Aquatrainings führe ich den Hund vorsichtig an das Unterwasserlaufband heran. Nachdem sich dein Hund an die Umgebung gewöhnt hat, wird das Becken mit langsam mit warmen Wasser gefüllt ( In den Videos sehen wir Django bei der langsamen Gewöhnung an die Unterwasserlaufband Therapie) es empfiehlt sich, dass Frauchen oder Herrchen bei dem Training anwesend sind um den Hund gegebenenfalls zu beruhigen. Anfangs haben viele Tiere zunächst Angst vor dem Wasser.

Warum sollte mein Hund Aquatraining machen?

Oftmals ist nach einer Operation zu beobachten, dass der Hund noch nach Wochen lahmt, obwohl die Operation gut verlaufen ist. Diese Schonhaltung ist nicht immer allein mit physiotherapeutischen Übungen zu beheben. Daher ist die Unterwasserlaufband Therapie ideal für ein Rehabilitationstraining im Anschluss an eine orthopädische Operation geeignet. 

Hunde, die unter den Folgen von Arthrose leiden, profitieren ebenfalls von der Unterwasserlaufband Therapie. Hierbei wird nicht nur der bei Arthrose wichtige Muskelaufbau gefördert, auch das Gelenk selbst wird entlastet. 

Das Unterwasserlaufband ist ein ideales Therapiegerät für Hunde mit Bandscheibenvorfall, Lähmung, Spondylose oder sonstigen Beschwerden beim Laufen.

Das Wasser hat durch seine Auftriebskraft und seinen Druck die Fähigkeit, Bewegungen zu unterstützen,  zu entlasten und zu führen. Ein Unterwasserlaufband macht das Training für deinen Hund besonders sicher. Es trainiert exakt die Abläufe, die wirklich erforderlich sind, um sich fortbewegen zu können. 

Ebenso kann für den Hund mit geriatrischen Problemen das Training auf dem Unterwasserlaufband oder das Schwimmen von großem Nutzen sein.

Die 10 Vorteile des Aquatrainings:

Die Behandlung auf dem Unterwasserlaufband ist eine ideale Ergänzung zur klassischen Physiotherapie.

Das Unterwasserlaufband ist ein sehr flexibles und dennoch exakt temperaturgeregeltes, medizinisches Gerät, das im Wasser betrieben wird (Aquatraining).

Es ermöglicht eine schonende, lange Behandlung mit seiner unvergleichlichen Bewegungsfreude.

Durch das Wasser werden die Gelenke entlastet

Erhöhte Durchblutung der Gelenke

Erhöhter Auftrieb des Wassers

Viel aktivere Muskeln und Gelenke

Geeignet für Hunde jeden Alters

Beschleunigung der Heilung von Verletzungen

15 Minuten auf dem Unterwasserlaufband sollen einzelnen Studien zufolge, mit etwa 60 Minuten traben gleichzusetzen sein.

Nach Beendigung des Lauftrainings, stehen selbstverständlich frisch gewaschene Handtücher zur Verfügung und dein Hund bekommt eine Laser-Flächentherapie, um Muskelverspannungen vorzubeugen.

Wann ist mein Hund nicht für ein Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband geeignet?

Ansteckende Krankheiten ( hier besteht Infektionsgefahr )

Ängstliche Tiere mit Sehbehinderung

Epileptiker ( können durch die Wasserbewegung in einen Status Epilepticus geraten )

Fieber ( erhöhte Stoffwechselaktivität )

Hautinfektionen ( hier besteht Infektionsgefahr )

Läufige Hündin ( hier besteht Infektionsgefahr )

offene Wunden ( hier besteht Infektionsgefahr )

Wie oft sollte mein Hund Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband machen?

Die Länge und Anzahl der Wiederholungen hängt von der individuellen Situation deines Hundes ab. Es ist darauf zu achten, dass dein Hund nicht überfordert wird. Eine genaue Kontrolle der Therapiezeit ist anzuraten. Das Schwimmen und auch das Laufen auf dem Unterwasserlaufband ist für die Gelenke zwar schonender und häufig schmerzreduzierter; es ist jedoch deutlich anstrengend für den Hund. Über die Häufigkeit, also ob die Übungen täglich oder im Abstand von ein oder mehreren Tagen erfolgen, ist zu sagen, dass zu Beginn eine tägliche kürzere Therapie deutlich besser ist, als Behandlungen, die nur ein bis zweimal in der Woche erfolgen.

Was, wenn mein Hund kein Wasser mag?

Das Aquatraining auf dem Unterwasserlaufband ist auch für Hunde geeignet, kein Wasser mögen, nicht schwimmen gehen oder sogar Angst davor haben. Ängstliche Hunde werden von mir zu Beginn langsam an das Unterwasserlaufband gewöhnt. Beispielsweise wird einige Male das Ein- und Aussteigen geübt, im nächsten Schritt wird eine langsame Geschwindigkeit eingestellt und wenig Wasser verwendet. Zudem verlieren Hunde im Unterwasserlaufband nicht den Boden unter den Füßen und durch die große Glasfront fühlen Sie sich nicht eingeengt. In einigen Fällen kann durch die Unterwasserlaufband Therapie eine Operation überflüssig werden. Regelmäßig können Schmerzmittel eingespart werden.

Ziele der Unterwasserlaufband Therapie: 

 ✔ Kräftigung der  Muskulatur mit Gelenkentlastung

✔ Muskelaufbau

✔ Gangbildschulung

✔ Gleichgewichtstraining

✔ Gewichtsabnahme

✔ Verbesserung des Stoffwechsels

✔ Verbesserung der Fitness

✔ Verbesserung der Motorik

✔ Förderung der Tiefensensibilität

In zahlreichen Fällen ist eine Operation unnötig, wenn die Unterwasserlaufband Therapie regelmäßig durchgeführt wird.




 
E-Mail
Anruf