Pferdephysiotherapie


Was ist eigentlich Physiotherapie für Pferde?

 

Die Zielsetzung der Pferdephysiotherapie ist das Lernen bzw. das Wiedererlernen der natürlichen Bewegungsabläufe bei deinem Pferd. Die ausbalancierte Körperhaltung und Körperbewegung des Pferdes fördert die Effizienz der Arbeit von Muskeln und Gelenken. Sie bewirkt eine verbesserte Zirkulation in den Blut- und Lymphgefäßen, dient der verbesserten Elastizität der Gewebe und Gelenke und führt letztlich zur Leistungssteigerung des Pferdes.

Die Pferdephysiotherapie setzt diverse manuelle Mobilisierungstechniken und Muskeldehnungen zur Lockerung der Gewebestrukturen ein. Ziel ist es, Muskeln und Nerven, die sich durch alle Gewebeschichten ziehen, zu einer optimalen Funktion zu verhelfen. Physiotherapie ist für jedes Pferd geeignet. Sei es therapiebegleitend, präventiv, zur Nachsorge oder zur Leistungsoptimierung. Es ist nicht entscheidend, um welche Rasse und welche sportliche Ausrichtung deines Pferdes bzw. Ponys es sich handelt. Auch bei älteren, schwer verletzten oder kranken Pferden kann die Physiotherapie helfen.

Ein Blick in die Praxis: Wie funktioniert Pferdephysiotherapie?

Ein gutes Reitpferd muss sich schmerzfrei und harmonisch bewegen und dazu in der Lage sein, auf die Reiterhilfen korrekt einzugehen. Verspannungen und andere Probleme hindern dein Pferd an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Reiter und führen häufig zu einem Leistungsabfall. Gerade Sportpferde profitieren deshalb von einer routinemäßigen Überprüfung ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Mit der richtigen Physiotherapie verzögert sich unter Umständen sogar der Alterungsprozess und es gibt weniger degenerative Erkrankungen. Für therapeutischen Maßnahmen sind Kenntnisse der Anatomie und sensible Hände unerlässlich, denn nicht die Kraft und körperliche Konstitution des Therapeuten machen den Behandlungserfolg aus, sondern das kompetente Erkennen, Fühlen und Bewegen. Schnauze, Fell & Pfoten bietet dir ein ganzheitliches Konzept, dass ausgelegt ist auf Reiter, Trainer, Reitvereine, Privatställe, Züchter u.v.m. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Behandlung deines Pferdes, sondern auch auf dem Bewegungsverhalten des Reiters, dem Training, den Haltungngs und Futterbedingungen und der Optimierung dieser Punkte, für ein gesundes, motiviertes, leistungsfähiges Pferd. Ich kombiniere zudem die Physiotherapie mit der Tierheilkunde, um zum Wohl deines Tieres eine umfassendere Therapie anbieten zu können.  

Warum ist die Pferdephysiotherapie so wichtig?

Pferdephysiotherapie findet Anwendung im orthopädischen, neurologischen und traumatischen Bereich. Zudem spielt sie auch  in der Rehabilitation eine entscheidende Rolle in der ganzheitlichen und nachhaltigen Versorgung des Patienten. Eine zu Recht ganz besondere Wertschätzung erfährt die Pferdephysiotherapie  jedoch in der Prävention, hier vor allem in den Pferdesport Disziplinen. Durch eine gezielte und rechtzeitige Physiotherapie können größere Probleme gänzlich vermieden werden.

Dein Pferd wird es dir dadurch mit einer verbesserten Leistungsfähigkeit, weniger degenerativen Erkrankungen und einem verzögerten Alterungsprozess danken.

Wie oft muss mein Pferd behandelt werden?

Die Frage lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten – Denn jedes Pferd und jede Problematik ist individuell. Es hängt immer vom Befund der Untersuchung ab. Allerdings hat sich herausgestellt, dass oftmals schon nach der ersten Behandlung deutliche Verbesserungen zu verzeichnen sind, sodass bei intensiver Mitarbeit lediglich ein kurzer Nachbehandlungstermin erforderlich ist. Bei größeren Problematiken, die vor allem bereist seit langer Zeit vorherrschen, kann es allerdings auch sein, dass mehrere Behandlungen erforderlich sind.

Welche Vorteile hat Pferdephysiotherapie?

Die Pferdephysiotherapie verbessert die Muskelkraft, Kondition und Koordination deines Pferdes. Es vermindert Muskelverspannungen und Spasmen. Durch die ständige Bewegung des Pferdekörpers wird sowohl die Fein- als auch die Grobmotorik geschult sowie unsere Reflexe und Aufmerksamkeit verbessert. Es verbessert die Körperwahrnehmung und trainiert beide Körperhälften gleich.

Wie sieht eine Erstbehandlung bei Schnauze, Fell und Pfoten aus?

Zunächst wird der gesamte Pferdekörper optisch betrachtet, Gesamterscheinung, Futterzustand, Pflegezustand, Beinstellung, Schweifstellung, Kopfstellung usw. Im Vorfeld wird die Vorgeschichte im Anamnesebogen erfragt, die Nutzungsart und Vorerkrankungen. Danach wird ein Tastbefund vom ganzen Pferd erstellt und alles in einem Analysebogen festgehalten. Danach folgt eine Bewegungsanalyse mit verschiedenen Untersuchungstechniken und einer Gangbildanalyse im Schritt und Trab. Häufig folgt danach eine Sattelprobe und die Beurteilung unter dem Reiter.

So entsteht für mich ein Bild über den Gesamtzustand deines Pferdes. Je nach Ergebnis folgt ein Therapievorschlag, den wir gemeinsam besprechen. Dieser kann verschiedene Methoden haben. Massage, physikalische Therapie, Bewegungsübungen, Logenarbeit, Reitunterricht, Hufkorrekturvorschlag, Zahnkorrekturvorschlag. Von Fall zu Fall wird es zudem nötig sein, dein Pferd an einen Tierarzt oder Osteotherapeuten zu verweisen, da auch das Arbeitsgebiet des Physiotherapeuten selbstverständlich eingeschränkt ist und so jeder auf seinem Gebiet Fachmann ist.  Denn es wäre tragisch, die Ursache für eine Problematik nicht zu beseitigen. Man kann sich sicher sein, dass die Probleme sonst schneller wieder da sind, als einem lieb ist. Danach widmest du dich dem abgesprochenen Reha-/ Trainingsplan. Nach dieser Behandlung sehen wir uns dann zu einem Folgetermin wieder.

Nach der physiotherapeutischen Behandlung sollte das Pferd möglichst 48 Stunden nicht gearbeitet werden. Es darf und soll sich aber frei bewegen können, denn wie bei uns Menschen kann die Behandlung einen Muskelkater hervorrufen. Aus diesem Grund kann es sein, dass sich das Pferd ein wenig steif und ungelenk bewegt. Nach einer erfolgreichen Behandlung muss es sich erst einmal an das neue Körpergefühl gewöhnen. Denn die gewohnte Balance ist eventuell positiv verändert. Das angelernte Bewegungsmuster, wie z.B. Schonhaltungen, sind nicht mehr erforderlich.

Wie geht es dann mit der Folgebehandlung weiter?

Die Folgebehandlung fällt in der Regel kürzer aus. Wir überprüfen zusammen die Erfolge der ersten Behandlung und besprechen die weiteren Schritte. Eventuell wird der Reha-/ Trainingsplan dann überarbeitet.

Ziele der Pferdephysiotherapie

Verbesserung des Wohlbefindens und der Gesundheit

Verminderung von Schmerzen

Verbesserung der Bewegungsqualität

Lockerung der verschiedenen Gewebestrukturen wie Muskeln und Faszien

Steigerung der Elastizität von Gewebe und Lösen von Blockaden in Gelenken

Erhöhung der Durchblutung von Muskulatur

Förderung der Vitalfunktionen

Pferdephysiotherapie: Dein Pferd verdient es, dass es gesund ist!


 


 
E-Mail
Anruf