Tierakupunktur – Mit der modernen Tierakupunktur zur natürlichen Gesundheit

Tierakupunktur – die sanfte Schmerztherapie


Akupunktur Hund

Einführung in die Tierakupunktur

Diese Behandlungsmethode kann eine sinnvolle Ergänzung oder sogar Alternative zu herkömmlichen Schulmedizin sein.
Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte Heilmethode, die ursprünglich in China entwickelt wurde. Sie basiert auf dem Prinzip, dass im Körper unterschiedliche Energiebahnen (Meridiane) verlaufen. Durch Stimulation bestimmter Punkte an diesen Meridianen soll die Energie im Körper reguliert und blockierte Bahnen wieder frei gemacht werden. Dadurch können Beschwerden gelindert oder sogar beseitigt werden.
Die Akupunktur ist in der Veterinärmedizin seit den 1970er Jahren anerkannt und wird immer häufiger angewendet. Inzwischen gibt es zahlreiche Studien, die die Wirksamkeit der Tierakupunktur belegen. Sie kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt werden, zum Beispiel bei Schmerzen, Arthrose, neurologischen Störungen, Magen-Darm-Problemen oder auch Stresssymptomen.
Für die Behandlung werden feine Nadeln in die Haut des Tiers gestochen. Die meisten Tiere reagieren gar nicht oder nur sehr wenig auf die Nadeln. Die Behandlung dauert in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten und wird ein- bis zweimal wöchentlich durchgeführt. Die Anzahl der notwendigen Sitzungen hängt von der Art und Schwere der Beschwerden sowie vom Gesundheitszustand des Tieres ab.
Tierakupunktur ist eine sichere Behandlungsmethode mit geringem Risiko, Nebenwirkungen sind selten und überwiegend harmlos. In seltenen Fällen kann es zu Blutergüssen oder leichten Schwellungen an den Nadelstellen kommen, die jedoch nach kurzer Zeit wieder verschwinden.

Akupunktur Pferd

Die Wirkungsweise der Tierakupunktur

Die Wirkungsweise der Tierakupunktur ist auf die Stimulation der Durchblutung und den Austausch von Nährstoffen und Stoffwechselprodukten zurückzuführen. Die Akupunktur wirkt sich so positiv auf die Gesundheit aus. Durch die Stimulation bestimmter Punkte an unserem Körper kann die Akupunktur Heilungsprozesse anregen und Schmerzen lindern.


Die Anwendungsgebiete der Tierakupunktur  sind vielfältig:

So kann sie zum Beispiel bei Arthrose, Allergien, Asthma, Sehnen- und Muskelzerrungen, Verletzungen sowie bei Verdauungsproblemen eingesetzt werden. Auch bei Schlafstörungen, Nervosität oder Aggressivität kann eine Akupunkturbehandlung helfen.

Die Behandlung von Tieren mit Akupunktur

Die Behandlung von Tieren mit Akupunktur ist eine ganzheitliche Sichtweise, die Körper, Geist und Seele als Einheit sieht. Es ist eine sanfte Behandlungsmethode, die seit Jahrhunderten in China angewendet wird und inzwischen auch in Deutschland immer mehr Anhänger findet.
Akupunktur wird bei vielen unterschiedlichen Erkrankungen angewendet und kann eine wertvolle Unterstützung für die konventionelle Schulmedizin sein. 
Tierakupunktur kann deinem Tier helfen, das Immunsystem zu stärken und seine Gesundheit zu fördern und hat keine Nebenwirkungen oder Risiken.


In der Orthopädie:

  • Arthrosen aller Gelenke (z.B. HD)
  • Problemen im Rückenbereich (z.B. Bandscheibenprobleme, Sponylosen)
  • Nachsorge nach Operationen am Bewegungsapparat (z.B. Kreuzbandriss, Meniskusoperation)Schmerzen in den Gelenken (z.B. Luxation, Verstauchung)
  • Bei Störungen des Nervensystems:
  • Lähmungen
  • Nervenverletzungen
    Innere Erkrankungen:
  • Alterserscheinungen wie Schwäche oder Erschöpfung
  • Atemwegserkrankungen
  • Blasen- und Nierenprobleme (z. B. Inkontinenz oder Blasenentzündung)
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Schwäche des Immunsystems
  • Verdauungsprobleme
  • Zyklusstörungen
    In der Schmerztherapie:
  • Chronische Schmerzen
  • Schmerzen nach Operationen
  • Schmerzen nach Verrenkungen, Verstauchungen
  • Unterstützung der Reha nach einer Operation
  • Verspannungen

Die Vorteile der Tierakupunktur für den Patienten!

Die Vorteile der Tierakupunktur für den Patienten sind vielfältig:
Schmerzlinderung, Linderung von Angstzuständen und Nervosität, Verbesserung des Allgemeinbefindens, Steigerung der Leistungsfähigkeit, Linderung von Verdauungsproblemen, Stimulierung des Immunsystems, Reduzierung von allergischen Reaktionen und Linderung von Schmerzen bei Arthritis sind nur einige der positiven Auswirkungen dieser Behandlungsmethode. Darüber hinaus kann Akupunktur auch die Blutzirkulation verbessern und die Stresshormone im Körper reduzieren.
Einer der größten Vorteile ist, dass die Behandlung völlig schmerzfrei ist.
Viele Tiere, die unter Schmerzen leiden, nehmen die Behandlung dankbar an. Darüber hinaus ist die Akupunktur eine sehr sanfte Behandlungsmethode, die keine Nebenwirkungen hat. 


Welche Tiere kann man akupunktieren? 

Es gibt kein Tier, das nicht von Akupunktur profitieren könnte. Tiere, die bereits unter Schmerzen leiden, können durch die Behandlung Linderung erfahren. Auch bei Tieren, die an Angstzuständen oder einem unausgeglichenen Verhalten leiden, kann Akupunktur Abhilfe schaffen. 


Wann darf mein Tier nicht akupunktiert werden? 

Akupunktur ist eine sichere und wirksame Behandlungsmethode. Allerdings gibt es einige Situationen, in denen die Behandlung nicht durchgeführt werden sollte.
Bestimmte Krankheiten schließen die Behandlung mit Akupunktur aus. Dazu gehören bakterielle und virale Infektionen, Tumore, Herzkrankheiten sowie Blutgerinnungsstörungen. Auch bei Tieren mit einer Allergie gegen Nadeln ist die Behandlung nicht möglich. Da vorzeitige Wehen durch Stimulation einiger Akupunkturpunkte bei tragenden Tieren ausgelöst werden können, ist hierbei Vorsicht geboten.


Wie oft muss mein Tier behandelt werden?


Die Behandlungsmethode ist abhängig vom Alter, der Art und der Dauer der Krankheit des Tieres. Für die Anzahl der benötigten Behandlungen gibt es keine allgemeingültige Aussage, da diese stets von der Art der Erkrankung abhängig ist. In der Regel werden jedoch 3-10 Behandlungen notwendig sein. Die Termine sollten dabei circa 1-2 Wochen auseinanderliegen. Sollte sich der Gesundheitszustand des Tieres mit der Zeit verbessern, kann auch eine längere Zeitspanne zwischen den Terminen Sinn machen.


Warum Akupunktur?

Akupunktur ist eine wirkungsvolle Therapiemethode, die sanft und ohne Nebenwirkungen ist. Sie kann eine gute Alternative sein, wenn Medikamente nicht vertragen werden oder eine Operation ausgeschlossen ist (Narkose, Alter, mehrere Gelenke sind betroffen). Akupunktur bietet einen neuen Blickwinkel auf chronische Krankheiten.
Moderne Tierakupunktur: Wirkung schon während der Behandlung und dauerhafte Ergebnisse
Die moderne Tierakupunktur ist eine bewährte Methode, um viele verschiedene Erkrankungen bei Tieren erfolgreich zu behandeln. Die Akupunktur wirkt schon während der Behandlung und erzielt dauerhafte Ergebnisse. Die Behandlung ohne medikamentöse Unterstützung oder physikalische Maßnahmen als Hilfsmittel ist besonders für die Tiere von Vorteil. Chronische oder eigentlich austherapierte Krankheitszustände können oft noch mit der modernen Tierakupunktur behandelt werden. Lebensmittel liefernde Tiere können ohne Einschränkung behandelt werden. Die moderne Tierakupunktur ist sehr gut als Ergänzung zur Schulmedizin oder anderen Heilmethoden geeignet.


Wie oft sollte mein Tier zu einer Prophylaxeuntersuchung vorgestellt werden? 

Das hängt von dem Tier und der Art der Untersuchung ab. Prophylaxeuntersuchungen sollten jedes Jahr oder alle zwei Jahre durchgeführt werden, um die Gesundheit Ihres Tieres zu gewährleisten.
Für eine optimale Prophylaxe sollten Tiere halbjährlich vorgestellt werden.


Mit Akupunktur können wir deinem Tier helfen, seine Schmerzen zu lindern und sein Wohlbefinden zu steigern. Durch die Stimulation bestimmter Punkte am tierischen Körper können wir die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen und so die Selbstheilungskräfte deines Tieres stärken.

 
 
 
E-Mail
Anruf