Dani's Info Blog


Schnauze, Fell und Pfoten, der Blog für tierliebende Leser. Hier wird die Liebe zu unseren Vierbeinern großgeschrieben. Von Welpen bis zum Senior kannst du auf diesem Blog alle Themen rund um unsere Tiere lesen und dabei gleichzeitig neue Tipps und Tricks für die Pflege, Heilmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Ernährung von Tieren sammeln.


2022-03-28

Mykotherapie: Hilfe bei Hundekrankheiten

Mykotherapie: Hilfe bei Hundekrankheiten
Reishi.jpgViele Hundebesitzer wissen nicht, dass Mykotherapie eine ernstzunehmende Therapieform ist, die bei vielen Erkrankungen von Hunden hilfreich sein kann. Doch was genau ist Mykotherapie?

Was ist Mykotherapie?
Mykotherapie nennt man die Anwendung von Pilzen, vorwiegend Großpilze in der Naturmedizin als Prävention, – begleitend zur Therapie von Krankheiten. Die Mykotherapie ist eine der ältesten Heilmethoden der Menschheit. Bereits Hippokrates setzte Pilze zur Behandlung von Krankheiten ein. Auch heute noch werden Pilze in vielen Ländern aufgrund ihrer vielfältigen Wirkung eingesetzt. Pilze sind sehr vielseitige und Multitalente. Sie können sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit stärken. Mit der Mykotherapie können Sie Ihrem Hund eine ganzheitliche und natürliche Behandlungsmethode bieten.

Warum ist Mykotherapie für Hunde wichtig?  Pilze und Mykotherapie im Kampf gegen Hundekrankheiten!
Mykotherapie ist eine natürliche und sanfte Therapieform, in der die körpereigene Abwehr (Immunmodulation) gestärkt wird. Sie wirkt immunstimulierend, antibiotisch und antitumoral. Die Mykotherapie setzt sich aus verschiedenen Behandlungsmethoden zusammen, die alle auf dem Einsatz von Pilzen basieren. Pilze spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem und können dieses gezielt unterstützen.  Die Mykotherapie ist vor allem bei Krebspatienten sehr beliebt, da sie die Genesung unterstützt. Im Gegensatz zum Menschen haben Hunde allerdings einen anderen Stoffwechsel und reagieren daher anders auf die Behandlung mit Pilzen. Die Mykotherapie hat sich als sehr wirksam erwiesen und kann die Lebensqualität der Tiere deutlich verbessern.

Die verschiedenen Pilze, die verwendet werden können
Die Kraft der Vitalpilze für Hunde ist unerschöpflich. Sie unterstützen die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Lieblings auf vielfältige Weise. Die zehn wichtigsten  Pilze sind speziell auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt.  Unter anderem den bekannten Agaricus blazei Murrill, Auricularia polytricha, Chaga / Inonotus obliquus, Champignon / Agaricus bisporus, Coprinus comatus, Cordyceps sinesis, Coriolus versicolor, Enoki / Flammulina velutipes, Hericum erinaceus, Maitake / Grifola frondosa, Pleurotus ostreatus, Polyporus umbellatus und Reishi / Ganoderma lucidum. Sie unterstützen das Immunsystem deines Hundes und tragen zu seiner allgemeinen Gesundheit bei.

Wie funktioniert Mykotherapie für Hunde? 
Die Mykotherapie ist eine natürliche Methode, welche die Entgiftung des Körpers unterstützt. Heilpilze wirken hierbei ganzheitlich und fördern die Ausscheidung von Giftstoffen. Sie unterstützen Niere, Leber, Magen-Darm und Lymphsystem in ihrer Funktion und helfen so dem Körper, sich von Schadstoffen zu befreien. Die Mykotherapie ist somit eine ideale Ergänzung zur herkömmlichen Medizin und kann auch bei Hunden angewendet werden.

Die Vorteile der Mykotherapie bei Hunden
Die Mykotherapie kann bei Hunden viele verschiedene positive Auswirkungen haben. Unter anderem können die Pilze die Abwehrkräfte stärken, das Immunsystem unterstützen und bei bakteriellen und viralen Erkrankungen Linderung verschaffen. Zudem können sie bei parasitären Befällen helfen und sogar Tumoren behandeln. Die verschiedenen Kombinationen aus Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen, Ballaststoffen, Aminosäuren und Co. in den Pilzen können hierfür sorgen. Daher ist die Mykotherapie bei Hunden eine wirksame und sehr effektive Therapieform.

Die Gabe von Pulver oder Extrakt
Die Gabe von Pilzen hat eine Vielzahl an positiven Auswirkungen auf den Organismus deines Hundes. Diese Heilmethode kann bei vielen verschiedenen Problemen eingesetzt werden. Egal ob Pulver oder Extrakt, die Gabe sollte immer zusammen mit dem Futter erfolgen. Auch verschiedene Vitalpilze können problemlos kombiniert werden. Wichtig ist nur, dass sie zusammen verabreicht werden. Eine Mykotherapie beim Hund sollte jedoch immer mit einem Tierheilpraktiker oder entsprechend geschulten Tierarzt abgesprochen werden. Dieser kann genau einschätzen, welche Pilzkombinationen notwendig und hilfreich ist.

Quelle Bild: mycovital

Admin - 06:21:43 @ Allgemein, Hund | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.



 
 
 
E-Mail
Anruf