Webseite kostenlos eintragen
                                
                 

Hundephysiotherapie

Was ist Hundephysiotherapie ?

Die Hundephysiotherapie bei Schnauze, Fell und Pfoten  setzt auf effektive, aber sanfte Art und Weise physikalische Reize wie Wärme, Kälte, Druck, Schall oder Elektrotherapie ein, um gestörte Bewegungs- und Funktionsstörungen des Körpers zu verbessern. 
Richtig und kompetent angewendet, wirkt diese ganzheitliche Behandlung stoffwechsel- und durchblutungsfördernd und damit 
schmerzlindernd. Spezielle, auf den individuellen Hund angepasste begleitende Übungen verbessern Beweglichkeit & Koordination sowie Kraft & Ausdauer.

Die Hundephysiotherapie konzentriert sich in Ihrer Anwendung auf den orthopädischen, neurologischen und den traumatischen Bereich. In der Rehabilitation spielt die Physiotherapie eine entscheidende 
Rolle in der ganzheitlichen und nachhaltigen Versorgung des Patienten. 
Aber auch in der Prävention dankt Ihnen Ihr Hund eine gezielte und rechtzeitige Physiotherapie mit einer langen 
Leistungsfähigkeit, weniger degenerativen Erkrankungen und einem verzögerten Alterungsprozess.


Anwendungsgebiete in der Hundephysiotherapie mit bestimmten Techniken:

Mobilität und Bewegungsradius verbessern
Orthopädisch wichtige Funktionsfähigkeiten wiederherstellen
Gelenke schützen durch optimal arbeitende Muskeln und Sehnen
Schmerzen verringern durch stoffwechsel- und durchblutungsfördernde Maßnahmen
Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit verbessern durch gezieltes Training
Die Folgen von Fehl- und Überbelastung sowie Bewegungsarmut positiv beeinflussen
Altersbedingte Einschränkungen in der Beweglichkeit verlangsamen
Konkrete Erkrankungen präventiv, begleitend und nachsorgend therapieren


Methoden in der Hundephysiotherapie:

Basistechniken und ergänzende spezielle Techniken
Passive Bewegungstherapie
Aktive Bewegungstherapie und gezieltes Bewegungstraining
Klassische und spezielle Massage, z.B. Reflexzonenmassage
Hydrotherapie und Balneologie
Therapie mit thermischen Reizen
Therapie mit elektrischen Reizen

Quelle :  https://www.atm.de/ausbildung-hundephysiotherapie


Wann braucht ihr Hund Hundephysiotherapie ?

Wenn dein Hund an Erkrankungen des Bewegungsapparates leidet, vielleicht sogar bereits Schmerzen hat, kann eine physiotherapeutische Behandlung hilfreich sein. 
Sie kann auch prophylaktisch gute Dienste erweisen, um erst gar keine Schmerzsymptomatik entstehen zu lassen.
Nach Operationen am Bewegungsapparat kann Physiotherapie den Genesungsprozess unterstützen und die Wiedererlangung der körperlichen Leistungsfähigkeit beschleunigen.
Post Operative Ödeme und
Wundheilungsstörungen können durch Physiotherapie positiv beeinflusst werden. 
Anschließend an die unmittelbare Heilungsphase kann die Physiotherapie den Muskel und Konditionsaufbau deines Hundes fördern und ihm helfen, seine Koordination wieder zu erlangen. 
Dies reduziert das zukünftige Verletzungsrisiko. Wir kennen das von uns selbst, eine starke Muskulatur schützt Knochen und Gelenke, was beim Hund nicht anders ist.
Bei Hunden mit einem
körperlichen Handicap kann auch eine dauerhafte Weiterführung der Behandlung sinnvoll sein, beispielsweise in Form von zuhause selbst durchgeführten Massagen der 
übrigen, nun stärker belasteten Körperpartien. Dies beugt Verspannungen und somit Fehlhaltungen vor. 
Ich berate dazu gerne und habe sicherlich noch den ein oder anderen Tipp dazu parat.
Auch in den Bereich der Prophylaxe gehört die
Reduzierung von Übergewicht bei Hunden durch ein angepasstes Bewegungstraining. Sport- und Gebrauchshunde können durch physiotherapeutische 
Anwendungen optimal auf ihren Einsatz vorbereitet werden, wodurch das Verletzungsrisiko dann deutlich sinkt.
Auch bei
Lähmungen empfiehlt es sich mich zu konsultieren, denn mit den vielfältigen Behandlungsmethoden lässt sich so manche Lähmungserscheinung sehr verbessern. 
Im Internet kursieren Videos von Hunden, die es mit Physiotherapie geschafft haben, nach einer Lähmung wieder laufen zu lernen. Einen Versuch ist es definitiv immer Wert!


Einige Beispiele wann Hundephysio Sinnvoll ist :


er alt wird und sein Gang steifer, müder wird, undefiniert lahm geht
er plötzlich oder schleichend Muskeln abbaut
er nicht mehr gerne laufen möchte, sich häufig hinsetzt
er Schmerzen beim Gehen oder bei Berührungen hat
er nicht mehr gerne mit Artgenossen spielt, sie vielleicht sogar verbellt
er einen schwankenden oder unkoordinierten Gang bekommt
er Morgens nicht mehr gut aufstehen kann oder mühsam aufsteht
er nicht mehr springen kann oder möchte
HD diagnostiziert wurde
Muskeln nach längerer Ruhigstellung oder Schonhaltung verkürzt sind
sich die Körperhaltung verändert, Rückenaufwölbung, Pfotendrehung etc.
er ständig ein Hinterbein beim Gehen hochzieht
der Kopf schief gehalten wird oder er im Ganzen schief läuft
bei der Diagnose Cauda Equina Compressions Syndrom
Arthrose
Arthritis
Diskusprolaps, auch mit Lähmungen vor und nach OP
Radiculitis (Entzündung der Nervenwurzeln)
Rückenmarksinfarkt
Sehnen - und Muskelab und einriss
Sehnenverletzungen und Sehnenentzündungen
Spondylose
Spondylarthrose 
wenn die Tierklinik oder der Tierarzt Ihnen Physiotherapie empfiehlt.
generell nach einer Operation !!!!


Ziel der Hundephysiotherapie !

Ziel ist die Erhaltung und möglichst Wiederherstellung aller Funktionen des Skelett-, Nerven- und Muskelsystems.

 
Verbesserung der Lebensqualität
Schmerzlinderung
Steigerung der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens
Verbesserung von Kondition und Ausdauer
Lockerung verkrampfter Muskulatur (Muskelentspannung)
Kräftigung abgeschwächter Muskulatur (Muskelaufbau)
Erhalt oder Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
Stimulation von Nerven
Bewusstmachung von Bewegung (Koordinationsschulung)
Wiederherstellung des physiologischen (normalen) Gangbildes
Förderung von Durchblutung und Steigerung des Stoffwechsels



Die erste Übung ist eine sogenannte isometrische Übung auf einem wackeligen Untergrund. 
Isometrische Übungen werden zum Muskelaufbau und für eine bessere Stabilität des Körpers, besonders der Gliedmaßen, eingesetzt. 
Durch das Stehen der Vorderbeine auf dem Kissen wird das Gewicht auf die hintere Gliedmaße verlagert und damit mehr belastet. 
Die führt zu einer isometrischen Kräftigung der Hintergliedmaße. Die gleiche Übung lässt sich selbstverständlich auch mit den Hinterbeinen durchführen. 
Wenn man jetzt noch den Kopf des Hundes z.B. mit Hilfe von Leckereien nach rechts/links und oben/unten bewegt, führt dies zur Bewegung des Kissens und 
der Hund muss sich selbst stabilisieren. Im Laufe der Zeit kann man den Schwierigkeitsgrad natürlich erhöhen, aber das braucht etwas Zeit.


      Hundephysio Daniela Lamers, Hundephysio Arnsberg, Hundephysio Sundern, Hundephysio Neheim, Hundephysiotherapie Daniela Lamers, Hundephysiotherapie Schnauze Fell und Pfoten, Hundephysio Werl, Hundephysio Soest,Hundephysiotherapie Daniela Lamers                                                  

 Isometrische Übung in der Hundephysiotherapie:



Hundephysio Arnsberg und Sundern

Die andere Übung ist eine eher dynamische Übung der Hundephysiotherapie. Der Hund trainiert dabei seine Koordination und seine Trittsicherheit, dazu werdem die 
Gelenke noch gebeugt und gestreckt. Die Hürden sollten niedriger als Hundekniehöhe angelegt sein. Es geht darum das der Hund nicht über die Hürden springt, sondern steigt.


 Dynamische Übung in der Hundephysiotherapie:

 Hundephysio Arnsberg Sundern


Hundephysio Arnsberg

Hundephysio Arnsberg und Sundern          Hundephysiotherapie Physiotherapie Hund

Hundephysiotherapie Physiotherapie Hund     Hundephysio Daniela Lamers, Hundephysio Arnsberg, Hundephysio Sundern, Hundephysio Neheim, Hundephysiotherapie Daniela Lamers, Hundephysiotherapie Schnauze Fell und Pfoten, Hundephysio Werl, Hundephysio Soest,Hundephysiotherapie Daniela Lamers    

 
 
 
E-Mail
Anruf