Dani`s Info Blog

2020-04-13

Die Weidenrinde !

Ich hatte ja in den vergangen Tagen angekündigt das ich gelegentlich ein paar Heilkräuter vorstelle. Heute ist die Weidenrinde dran.😊

Die Weidenrinde ist reich an vielen Inhaltsstoffen wie:

- Fragilin
- Populin
- Salicortin
- Flavonoide
- uvm.

Zu den wichtigsten Stoffen gehört aber das Salicin. Es ist vergleichbar mit der Acetylsalicylsäure(Aspirin).
Wir alle kennen dieses Schmerzmittel oder auch als Blutverdünner.
Es handelt sich bei der Weidenrinde also um ein natürliches Schmerzmittel. Es wird im Darm aufgespalten, damit wird es für den Organismus verfügbar und kann seine Wirkung entfalten.

Wirkprinzipien:

- fiebersenkend(antipyretisch)
- schmerzstillend(analgetisch)
- keimreduzierend(antiseptisch)
- entzündungshemmend(antiphlogistisch)

Außerdem wird die Weidenrinde noch als “Prodrug” bezeichnet. Das bedeutet das diese Stoffe die Wirkungsweise von Medikamenten verbessern, denn sie unterstützen
die bessere Aufnahme im Körper.

Nebenwirkungen:

- Hautreaktionen möglich wie Juckreiz, Rötungen
- Magenbeschwerden(einschleichen kann da helfen)

Anwendungsgebiete:

- Erkrankungen des Bewegungsapparates z.B.Arthrose, rheumatische Beschwerden uvm.
- bei Fieber
- Kopfschmerzen, Zahnschmerzen

Denkt immer daran euch den Rat eines Tierheilpraktikers oder Tierphysiotherapeuten einzuholen, denn es gibt eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten und diese sollten individuell
auf das Tier abgestimmt sein. Für Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung 😘

#schnauzefellundpfoten #tierheilkunde #tierphysiotherapie #heilenmitkräutern #naturpur #weidenrinde #bewegungsapparat #schmerzlinderung #alternativemedizin

Weidenrinde.png

Admin - 18:12:41 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen


 
 
 
E-Mail
Anruf